Wenn ich eine Seite über Filme und Musik habe, dürfen die Bücher natürlich nicht fehlen!

Susan Cooper - Die Wintersonnenwende Reihe

Ist schon ein bisschen her seit ich die 5 Bücher das letzte Mal gelesen habe, aber da das Erste "Wintersonnenwende" bald ins Kino kommt, wollte ich mir das doch nochmal anschauen. Das Ergebnis ist tatsächlich fast das Gleiche wie vor 6 Jahren, als ich die Bücher zum ersten Mal zwischen meine lesehungrigen Finger bekam: Eine gute, frische Fantasy Idee, gut geschrieben und süchtig machend. Mittlerweile merke ich schon, dass es für Kinder geschrieben ist, aber genau wie die ersten vier Bände von Harry Potter stört das meistens nicht allzu sehr. Alles in Allem ist eine spannendes Fantasy Geschichte, die immer mal wieder Freude macht.

Rebecca Gablé - Die Epen

Denn Epen sind es, die Mrs. Gablé schreibt. Eine Schwäche hat sie für englische Geschichte, angefangen mit ihrem ersten Roman der in der Zeit William des Eroberers spielt. Alle anderen jedoch, stehen im Zeichen der bevorstehenden Rosenkriege, auch wenn das den meistens leider nichts sagt. Doch ich kenne keinen anderen Autor der auf über 1.000 Seiten die Spannung halten kann, sie schreibt die letzte mir bekannten wahren Epen...

Jasper Fforde - Die Thursday Next Romane

Einfach nur genial. Besser als Walter Moers, Douglas Adams und Rudyard Kipling zusammen. Und das will was heißen, wenn ich meine persönlichen Götter von ihrem Thron stoße. Es geht in den bisher auf Deutsch erschienenen 4 Bänden um die LitAg Thursday Next, die sich mit der korrupten Goliath Corp., Eingriffen in die Literatur und der chronupten Chronogarde herumschlagen muss, die ihren Vater genichtet hat. Ein nicht zu alternatives Universum das sensationell durchdacht und spannend beschrieben ist. Ich habe die 4 Bände, die alle ungefähr 400 Seiten dick sind, jetzt zweimal in den letzten 2 Wochen gelesen, und will sofort wieder anfangen. Einfach nur genial.

Terry Pratchett - Alles Sense!

Teil 2 der *Zwei Scheibenweltromane in einem Band*. Besser als der Erste, find ich zumindest, vielleicht auch nur, weil ich die Figur des Todes unheimlich sympathisch finde... der ist jedenfalls gefeuert worden und vergnuegt sich jetzt im Ruhestand, ausser dem versucht eine Stadt eine andere aufzufressen... Sehr bizarr!

The Code Book - Simon Singh

Zuerst war ich skeptisch, weil es auf Englisch ist und die Gefahr bestand, dass das Buch vollkommen unwahr ist. Zum Glueck ueberwog meine Neugier, denn es ist wirklich interessant. *The Code Book* gibt historischen Hintergrund zur Entwicklung von Codes, und zeigt auch, wie sie (nicht alle, aber genug) entschluesselt werden koennen. Hoert sich kompliziert an, ist es in den ersten Kapiteln aber nicht.

Werbung